Fujitsu.jpgweylay.jpgzurich.jpgas-touristik.jpggerhardt_bauzentrum.jpg

TSV Griedel sprach von einem Riesenerfolg/Tausende von Besuchern an der Wetter

33 große und 1363 kleine Enten schaukelten am Samstag gemütlich in der Wetter in Griedel, während die Aktionäre am Ufer die Entchen anfeuerten oder Eis schleckten. Piratenenten, Indianerenten, Enten mit Schwimmbrillen, Spike und Martina, die Butzbacher Schulen und Kindergärten hatten mit viel Spaß ihre Rennenten verziert und zu Wasser gelassen, wo sie sich wunderschön im grünen Wasser spiegelten.

Nach dem Schulrennen tummelten sich sage und schreibe 1363 Enten auf dem Fluss, Groß und Klein war gekommen und verfolgte, wie der Bagger von Peter Schmidt die Quietscheentchen in die Strömung kippte und Norbert Kartmann, der Schirmherr das Startkommando gab. Das Ententeam hatte alle Hände voll zu tun, ein Wagemutiger stand im Fluss und warf die Entchen der Rennleitung zu. Eine Woche türkische Riviera von Neckermann Family, ein Jahresabo der Firma Calory Coach, ein Fahrrad von Fahrrad Maier in Hoch-Weisel, eine Reise nach Berlin von AS Touristik Griedel sowie viele Geld- und Sachpreise gab es zu gewinnen, überreicht von Bürgermeister Michael Merle.

Es schien, als sei am sonnigen Samstag ganz Butzbach und Umgebung auf den Beinen, um das Spektakel zu verfolgen oder sich bei selbst gebackenem Kuchen, Pommes und Cocktails zu vergnügen. Die Kleinen ließen Luftballons steigen, ritten auf Ponys, kreiselten mit dem Karussell oder kletterten einfach nur über den Wasserfall, der plätschernd dazu einlud, den ausgeschiedenen Entchen noch eine Berg- und Talfahrt zu gönnen. »Das ist ein Biberbau,« wusste ein Mädchen, das durch das Schwemmgut hinterherkletterte. Selbst Teenager, die mit solchem »Kinderkram« nichts mehr zu tun haben, waren gekommen und trugen ihre Entchen in den Hosentaschen spazieren.

Der TSV Griedel hatte in neun Monaten Arbeit alles hervorragend vorbereitet. So waren die Biertische mit Rosen verziert, genügend Stände vorhanden, so dass sich alle ohne Stress bei dem heißen Wetter mit Getränken versorgen konnten und ein Entchenstand, an dem Omas und Opas ihre Kleinen mit Teufelchenenten ausstatten konnten. Wem es zu heiß war, der konnte sich in der Wetter abkühlen. Das gemütliche Flussfest zwischen den Schrebergärten war trotz der unerwartet hohen Besucherzahl ein Riesenerfolg.

Anna-Lena Böhm aus Butzbach siegte mit Entchen 644 vor Bettina Weiser aus Friedberg und Agelika Bittner aus Griedel. Das Rennen der Schulen und Kindergärten gewann die rote Gruppe des katholischen Kindergartens St. Martin vor dem »Spatzennest« Ober-Mörlen. 3. Platz für grüne Gruppe und 4. Platz für gelbe Gruppe des katholischen Kindergartens St. Martin. Tobias Weyrauch vom Handballförderverein des TSV Griedel war überwältigt von der hohen Besucherzahl, die er auf zwischen 2.000 und 3.000 Besucher schätzt, besonders bedankt er sich bei Burkhard Dilges aus dem Ententeam und den rund 90 Helfern aus Vorstand und Mannschaften. »Es wurde Zuckerwatte gekauft ohne Ende, die mussten wir noch rankarren,« erzählte er. »Das ist wie drei Jahre Kirmes in Griedel,« kommentierte ein Besucher. Weitere Informationen findet man unter www.griedeler-entenrennen.de.

Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der Butzbacher Zeitung hier veröffentlicht.

   
© Handball-Förderverein des TSV 1899 Griedel e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok